Grund- und Mittelschule

Altomünster

Hausordnung

 

UNSERE ALTOREGELN

 

Grundsätze

In unserer Schule sollen sich alle wohlfühlen.

Jeder soll sich gern an seine Schulzeit in Altomünster erinnern.

 

Unsere Schule soll im Unterricht und bei allen schulischen Veranstaltungen Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung geben, Anreiz viel zu lernen um gute Zeugnisse und Abschlüsse zu erzielen.

Neben dem Lernen soll auch Zeit sein für gemeinsames Erleben, Besinnung und Entspannung.

Konflikte tragen wir fair aus und sehen sie als Möglichkeit für soziales Lernen.

Wir wollen mithelfen, dass unsere Schule sich positiv weiterentwickelt und in der Marktgemeinde ihre Aufgaben erfüllt.

 

Dazu ist wichtig

  • Freundlicher Umgang miteinander
  • Zeit füreinander
  • Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme in der Schule und auf dem Schulweg
  • Schutz der Schwächeren
  • Körperliche und seelische Unversehrtheit
  • Gute Lernatmosphäre
  • Aufgeräumte und gemütliche Zimmer in einem freundlichen Schulhaus
  • Sauberes Schulgelände und Schulumfeld
  • Mithilfe beim Aufräumen und bei der Pflege der Schulanlage
  • Beteiligung an Gemeinschaftsaufgaben
  • Sorgsamer Umgang mit eigenem und. fremdem Eigentum
  • Sparsamer Verbrauch von Material und Energie

 

 

Wer mit diesen Grundregeln Probleme hat findet hier Hilfe:

 

Gute und schlechte Beispiele für…

 

… ungestörtes Lernen

  • Pünktliches Erscheinen zum Unterricht
  • Leises Verhalten während der Unterrichtszeit im Schulhaus
  • Vorbildliches Verhalten als Gast in anderen Klassen, wenn man dort (z.B. in Vertretungsstunden) beaufsichtigt wird.
  • Schwätzen, lärmen, Herumlaufen und Belästigung anderer im Unterricht(1·3, 5, 6)
  • Schlampereien beim Mitbringen von Arbeitsmaterial, Sportsachen etc. (1-3, 5, 6)
  • Vergessen/Nichtbeachten von Absprachen, Arbeitsaufträgen, Hausaufgaben (1-3, 5, 6)

MP3-Player, Kopfhörer, Handy sind schulfremde Gegenstände (7)

 

… seelische und körperliche Unversehrtheit

 

  • Bitten um Entschuldigung, wenn wir andere versehentlich beleidigt oder geschadet haben.
  • Nachdenken über Wiedergutmachung
  • Beleidigendes und verächtliches Reden über andere     (1-3)
  • Mitbringen gefährlicher Gegenstände und jugendgefährdender Schriften (3, 7)
  • Rücksichtsloses Rennen (1-3)
  • Werfen mit Steinen, Schnee, etc. (3, 4)
  • Spucken auf den Boden oder gar auf Mitschüler (3, 8)
  • Verlassen des Schulgebäudes ohne Erlaubnis (6)
  • Rauchen und Konsum von Alkohol (3, 6)
  • unpassende Kleidung, Uhren, Schmuck beim Sport (1, 3)
  • Nichtbeachtung unsere Pausehofregeln (4)

 

  • Schutz der Umwelt
  • Abfälle gehören in den richtigen Behälter
  • Wir helfen durch den Klassendienst mit, das Schulgelände zu säubern
  • Unsere Schule ist dosenfrei
  • Verursachen von Müll und Abfall oder falsche Entsorgung (1-3, 8)
  • Zerstören von Pflanzen in unseren Anlagen (3 und 8)
  • Unnötiger Lärm und Gestank (1 und 3)

 

  • Achtung des Eigentums
  • Entschädigung oder Ersatz, wenn etwas versehentlich oder mutwillig verschmutzt, beschädigt, verschlampt oder zerstört wurde
  • Abgabe von Fundsachen beim Hausmeister
  • Beschädigung und nachlässiger Umgang mit Lehrmitteln (1,·3 u. 8)
  • Beschmieren von Möbeln und Wänden (1-3 und 8)
  • Kaugummikauen auf dem Schulgelände (1 oder 3)
  • Straßenschuhe in den Klassenzimmern (1-3)
  • Jeglicher Diebstahl     (6,8, 9)

 

 

Und wer es jetzt immer noch nicht verstanden hat, muss diese Konsequenzen tragen:

 

  1. Verwarnung (verbunden mit 1-2 Seiten, z.B. Besinnungsaufsatz)
  2. Nacharbeit/Zusatzarbeit
  3. Schreiben der Alto-Regeln
  4. Pausenverbot mit Schreiben der Pausenhofregeln
  5. Mitteilung
  6. Verweis (im Wiederholungsfall durch die Schulleitung)
  7. Abnahme durch Klassenleiter/Pausenaufsicht, Rückgabe nur an Eltern
  8. Schadensersatz/Reinigen
  9. Polizeiliche Anzeige

Diese Hausordnung wurde in ihren Grundzügen am 30.11.1999 von der Lehrerkonferenz erarbeitet, am 11.05.2000 im Schulforum beraten und tritt mit Beginn des Schuljahres 2000/2001 in Kraft. Sie besitzt Gültigkeit ab dem 5.6.2000.