Grund- und Mittelschule

Altomünster

Suchtvereinbarung

Gemeinsam stark – gemeinsam Suchtverhalten vorbeugen

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

zu Beginn des Schuljahres unterzeichnen alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Altomünster und ihre Erziehungsberechtigten diese Suchtvereinbarung. Mit der Maßnahme wollen wir einen Beitrag zur Gesundheitserziehung leisten und Suchtverhalten durch Präventions- und Erziehungsmaßnahmen jahrgangsstufengemäß vorbeugen. Damit unterstützen wir Sie, liebe Eltern, in Ihrem Erziehungsauftrag.

Sucht ist ein zwanghaftes Verhalten und kann an bestimmte Substanzen sowie an Verhaltensweisen gebunden sein. Zu den Suchtmitteln zählen legale Drogen wie Nikotin und Alkohol – zu den illegalen Drogen unter anderem Haschisch, Ecstasy und Kokain. Auch Mediensucht, Spielsucht oder Essstörungen nehmen in unserer Gesellschaft immer mehr zu. Abhängigkeit führt zu einer starken Veränderung der Persönlichkeit und beeinträchtigt auch das gesamte soziale Umfeld des Betroffenen.

Mit der Suchtvereinbarung informieren wir Sie über das Vorgehen der Schule, wenn bei einer Schülerin oder einem Schüler ein Missbrauch von Suchtmitteln festgestellt wird. Wir schauen hin, nicht weg! Im Rahmen des Unterrichts werden die Schüler in verschiedenen Veranstaltungen über das Thema Sucht informiert, um sich der Gefahren und Folgen eines Drogenmissbrauchs bewusst zu werden. Am Ende des Schreibens finden Sie Adressen von Organisationen, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, denn Suchtprobleme sind ohne professionelle Hilfe meist schwer zu bewältigen.

Mit der Suchtvereinbarung soll dokumentiert werden, dass wir uns gemeinsam – Schüler, Eltern und Lehrer der Mittelschule Altomünster – dieser Thematik annehmen und keine Toleranz bei Missachtung der geltenden Regeln zeigen.

Suchtvereinbarung:

    1. Das Mitbringen und der Konsum von Alkohol und anderen Drogen auf dem Schulgelände während der Unterrichtszeiten und bei schulischen Veranstaltungen (z.B. Schulfahrten, Schulfest) ist strikt verboten. Zuwiderhandlungen werden nach dem Ordnungsmaßnahmenkatalog des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG) geahndet. Ein Beratungsgespräch mit dem Jugendlichen und dessen Eltern im Gesundheitsamt Dachau oder einer Beratungsstelle (z.B. Drobs e.V.) muss verpflichtend durchgeführt werden. Bei Verweigerung einer Kooperation der beteiligten Schüler und der Eltern mit der Schule bzw. mit entsprechenden Beratungsstellen behält sich die Schule weitere Schritte vor.
    2. Das Rauchen ist für Jugendliche unter 18 Jahren gesetzlich verboten und damit auch auf dem Schulgelände und im Sichtbereich der Schule (Busparkplatz und angrenzende Straßen); für Erwachsene ist es nicht gestattet. Bei einem erstmaligen Verstoß erteilen wir einen Verweis. Bei jedem weiteren Verstoß wird erneut ein Verweis ausgestellt und ein verpflichtendes Gespräch zwischen Eltern, Schüler und dem Sozialarbeiter der Schule angeordnet.
  • In erster Linie jedoch, bemüht sich die Schule den Erziehungsauftrag der Eltern zu unterstützen und durch altersgemäße Maßnahmen Suchtverhalten vorzubeugen. Außerdem vermitteln wir professionelle Hilfe für betroffene Schüler und ihre Eltern.

 

 

gez. Schulleitung und Kollegium der Grund- und Mittelschule Altomünster

 

Ansprechpartner und Kontaktadressen:

Mittelschule Altomünster

Faberweg 13-15

85250 Altomünster

Tel.: 08254/99850

Beauftragte für Suchtprävention: Susanne Tausche

Schulbezogene Jugendarbeit: Sebastian Jäger

Drobs e.V.

Augsburger Str. 43

85221 Dachau

Tel.: 08131/80160

Notruf: 0172/8474555

Jugend- und  Drogenberatungsstelle der Drogenhilfe Schwaben e.V.                         Träger: Drogenhilfe Schwaben                         Johannes-Rösle-Str. 6                                 86157 Augsburg                                                 Tel: 0821/3439010;                                       Elternberatung: 0821/3439044                                                 email:                                                                 beratungsstelle@drogenhilfeschwaben.de
Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Träger: Caritas für die Diözese Augsburg Münchener Str. 19                                       86551 Aichach                                                   Tel: 08251/8734-20 Condrobs e.V. Drogenberatung Konradstraße 2                                                 80801 München                                               Tel: 089/3883766; Fax: 089/38837683email: drobsmuenchen@condrobs.de

 


 

Mittelschule Altomünster

Grund- und Mittelschule

Faberweg 13     85250 Altomünster

 

( 08254 / 9985-0       7 08254 / 9985-123

                                   e-mail: sekretariat@schule-altomuenster.de

 

 

———————————————————————————————————————————————————————

 

Gemeinsam stark – gemeinsam Suchtverhalten vorbeugen

Suchtvereinbarung

    1. Das Mitbringen und der Konsum von Alkohol und anderen Drogen auf dem Schulgelände während der Unterrichtszeiten und bei schulischen Veranstaltungen (z.B. Schulfahrten, Schulfest) ist strikt verboten. Zuwiderhandlungen werden nach dem Ordnungsmaßnahmenkatalog des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG) geahndet. Ein Beratungsgespräch mit dem Jugendlichen und dessen Eltern im Gesundheitsamt Dachau oder einer Beratungsstelle (z.B. Drobs e.V.) muss verpflichtend durchgeführt werden. Bei Verweigerung einer Kooperation der beteiligten Schüler und der Eltern mit der Schule bzw. mit entsprechenden Beratungsstellen behält sich die Schule weitere Schritte vor.
    2. Das Rauchen ist für Jugendliche unter 18 Jahren gesetzlich verboten und damit auch auf dem Schulgelände und im Sichtbereich der Schule (Busparkplatz und angrenzende Straßen); für Erwachsene ist es nicht gestattet. Bei einem erstmaligen Verstoß erteilen wir einen Verweis. Bei jedem weiteren Verstoß wird erneut ein Verweis ausgestellt und ein verpflichtendes Gespräch zwischen Eltern, Schüler und dem Sozialarbeiter der Schule angeordnet.
  • In erster Linie jedoch, bemüht sich die Schule den Erziehungsauftrag der Eltern zu unterstützen und durch altersgemäße Maßnahmen Suchtverhalten vorzubeugen. Außerdem vermitteln wir professionelle Hilfe für betroffene Schüler und ihre Eltern.

 

Bitte diese Seite wieder unterschrieben an die Schule zurückgeben!

Wir haben die Suchtvereinbarung der Mittelschule Altomünster gelesen und mit unserem Sohn bzw. unserer Tochter besprochen. Mit unseren Unterschriften bestätigen wir die Kenntnisnahme der Suchtvereinbarung und die Unterstützung des Präventions- und Erziehungsprogramms der Schule.

 

_______________________________________

Name des Schülers/der Schülers

_____________________________________

Ort, Datum

_______________________________________    ______________________________

Unterschrift Erziehungsberechtigte                          Unterschrift SchülerIn