Grund- und Mittelschule Altomünster

Grund- und Mittelschule Altomünster

Aktuelle Informationen zur Leistungserhebung, Leistungsbewertung und den Jahreszeugnissen der Grundschule

Sehr geehrte Eltern unserer Grundschüler,

wir möchten Sie über Corona-bedingte Änderungen hinsichtlich der Leistungserhebung, Leistungsbewertung und den Jahreszeugnissen im Schuljahr 2019/2020 informieren. Die hier dargelegten Informationen sind den Schreiben des Kultusministeriums (Az. III.1-BS 7200.0/77/1) vom 22.05.2020 und (Az. III.1-BS 7422.0/37/1) vom 10.06.2020 entnommen.

Benotete Leistungserhebungen

  • sind bis zum Schuljahresende grundsätzlich nur noch möglich, wenn sie zur Bildung der Jahresfortgangsnote erforderlich sind.
  • setzen eine fundierte Erarbeitung und Sicherung der Inhalte im vorangegangenen Präsenzunterricht voraus.
  • werden in Jahrgangsstufe 4 wie bisher angekündigt.
  • werden ggf. von allen Schülerinnen und Schülern der Klasse erbracht. Die dabei erzielte Note geht jedoch nur dann in die Jahresfortgangsnote ein, wenn sie zur Leistungsverbesserung beiträgt.

Ein Rechtsanspruch der Erziehungsberechtigten auf die Durchführung von Leistungserhebungen besteht nicht.

Im Hinblick auf die Jahreszeugnisse gilt Folgendes:

  • Jahreszeugnis für die Jahrgangsstufe 1:
    • Hier ergeben sich keine Änderungen.
    • Das Jahreszeugnis enthält einen Bericht mit Beobachtungen insbesondere zum Sozialverhalten, zum Lern- und Arbeitsverhalten, zum Leistungsstand in den einzelnen Fächern und zur individuellen Lernentwicklung.
    • Die Lehrkraft entscheidet in pädagogischer Verantwortung über den Umfang der Eintragungen; auch Stichpunkte sind möglich.
  • Jahreszeugnis für die Jahrgangsstufe 2:
    • Aufgrund der Einstellung des Unterrichtsbetriebs zum 16.03.2020 haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 bis zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts am 15.06.2020 nur wenige benotete Leistungsrückmeldungen erhalten. (Der Grund hierfür: Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in Jahrgangsstufe 2 werden grundsätzlich erstmals im zweiten Halbjahr benotet (§ 10 Abs. 3 GrSO))
    • Angesichts der besonderen Ausnahmesituation ist daher das Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 2 analog dem der Jahrgangsstufe 1 zu fassen (Leistungsrückmeldung ausschließlich über Verbalbeurteilung).
  • Jahreszeugnis für die Jahrgangsstufen 3 und 4:
    • Die Noten für das Jahreszeugnis in den Jahrgangsstufen 3 und 4 werden grundsätzlich auf Basis der bisher erbrachten Leistungsnachweise gebildet.
    • Ergänzende benotete Leistungserhebungen sind nur unter den oben genannten Voraussetzungen noch möglich, dienen jedoch ausschließlich der Leistungsverbesserung.

Für alle Zeugnisse gilt wie bisher, dass die Lehrkraft in pädagogischer Verantwortung entscheidet, in welchem Umfang sie Eintragungen in den vorgesehenen Textfeldern vornimmt, ob sie die Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler in Stichpunkten oder als Fließtextgestaltet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Klassenleitung oder das Schulleitungsteam.

Freundliche Grüße,

das Schulleitungsteam

Kommentare sind geschlossen.