Grund- und Mittelschule Altomünster

Grund- und Mittelschule Altomünster

Unterrichtsbetrieb vom 12. – 16.4.21

Liebe Eltern,
wie Sie ja bereits mitgeteilt bekommen haben, ist der RKI-Wert am Freitag ausschlaggebend für die Unterrichtsform in der kommenden Schulwoche. Laut Kreisverwaltungsbehörde und Information des Staatlichen Schulamtes Dachau ist der Inzidenzwert des RKI für den Landkreis Dachau am 09.04.2021: 120,7 – also über 100!

Der Unterricht findet für unsere Schülerinnen und Schüler in der Woche vom 12.04.2021 bis 16.04.2021 also folgendermaßen statt:

  • Jahrgangsstufe 4 (Klassen 4a, 4b, 4c): Tageweiser Wechselunterricht (am Montag, den 12.4. startet Gruppe 2)
  • Abschlussklasse 9a: Täglicher Präsenzunterricht
  • Alle übrigen Jahrgangsstufen (Jahrgangsstufen 1-3 sowie Jahrgangsstufen 5-8): Distanzunterricht daheim

Für Schülerinnen und Schüler, für Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal besteht eine mindestens zweimal wöchentliche Testpflicht. Am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung dürfen somit nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die zu Beginn des Schultages entweder über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen und auf Anforderdung der Lehrkraft vorweisen oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommene Selbsttest dürfen höchstens 48 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultages vorgenommen worden sein – laut den neuesten Informationen bei einer Inzidenz von >100, höchstens 24 Stunden (siehe Merkblatt weiter unten).

ÄNDERUNG: Für alle Schülerinnen und Schüler, die kommende Woche in der Schule präsent sind, ist am ersten Präsenztag also entweder die Vorlage eines negativen Tests notwendig, oder es wird (laut unten verlinktem Merkblatt) bei minderjährigen Schüler*innen davon ausgegangen, dass Sie ihre Einwilligung zum Selbsttest an der Schule erteilt haben, indem Sie ihre Kinder in die Schule schicken. Das Einfordern einer zusätzlichen Einwilligungserklärung ist also nicht notwendig, wir bitten dennoch darum (Einwilligungserklärung), falls Sie der Klassenleitung noch nicht vorliegt. Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, müssen Sie das der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch ist dann nicht möglich.

Bitte sehen Sie sich zum Thema Selbsttests auch das eben eingetroffene Merkblatt vom KM an: Anlage_Merkblatt_Selbsttests_09.04.2021

Aktuelle Informationen, Formulare, Antworten auf viele Fragen sowie Erklärvideos und Gebrauchsanleitungen zu den Selbsttests erhalten Sie auch stets auf der Homepage des Bayerischen Kultusministeriums unter www.km.bayern.de/ und konkret zum Selbsttest unter Mehr Sicherheit durch Selbsttests an bayerischen Schulen (bayern.de) 

SchülerInnen und Schüler, die bei einem Selbsttests in der Schule ein positives Testergebnis aufweisen werden von uns selbstverständlich beruhigt und pädagogisch bestmöglichst betreut. In diesem Fall werden Sie als Eltern von der Schule umgehend angerufen bzw. verständigt. Ein positiv getestetes Kind muss so schnell wie möglich von den Erziehungsberechtigten in der Schule abgeholt werden und eine weitere Abklärung mithilfe eines PCR- oder POC-Antigentests ist notwendig.

Die Notbetreuung der angemeldeten Ganztageskinder erfolgt in Raum-Nr. 308.
Die Notbetreuung der Mittagsbetreuungskinder erfolgt im MINT-Raum Zi-Nr. 209.
Kinder, die den Weg nicht kennen, warten morgens bitte einfach kurz in der Aula.

Vielen Dank für Verständnis, Unterstützung und gute Zusammenarbeit

Kommentare sind geschlossen.