Grund- und Mittelschule Altomünster

Grund- und Mittelschule Altomünster

Übertritt: Wege nach der GS

Übertritt   

Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Schulenübergreifender Informationsabend zum Übertritt

In diesem Schuljahr fanden im November und Dezember wieder schulenübergreifende Informationsabende für Grund- und Mittelschuleltern statt.
So wurde der Elternabend zum Übertritt an die weiterführenden Schulen, zu dem alljährlich Eltern der 4. und 5. Jahrgangsstufe eingeladen werden, als „Großveranstaltung“ an wenige Grundschulen verlegt. Die Beratungslehrer des Landkreises moderierten die Abende und legten Aufnahmebedingungen und Anforderungsprofile der weiterführenden Schulen dar. Die überwiegende Mehrzahl der Eltern unserer Schule besuchte den Abend in der Aula der GS Indersdorf, der auch von mir als Beratungslehrerin mitgestaltet wurde.
Während zunächst über schulrechtliche Bedingungen gesprochen wurde, regte ich im Verlauf des Vortrags die Eltern an, persönlich über ihr Kind nachzudenken und seine individuelle Lern- und Leistungsfähigkeit, sowie seine Belastbarkeit und emotionale Stabilität einzuschätzen. Zudem betonte ich, die Entscheidung, Kinder zum Probeunterricht anzumelden (-was nach Bestimmungen des KM mit allen Notenkonstellationen in den Fächern Deutsch – Mathematik und HSU möglich ist-) wirklich eingehend zu reflektieren. Probeunterricht, der bei nicht erfülltem Übertrittsdurchschnitt an der aufnehmenden Schule stattfindet, bedeutet drei Tage höchste Anspannung und damit Stress.
Besonders informativ schlossen sich die Vorträge der geladenen Experten an. Die Beratungslehrerin (BL) der Mittelschule Indersdorf Frau Höller stellte ihre Schulart an Hand praktischer Projekte und dem bestehenden Ganztagszug vor.
Herr Mur, der BL der Vinzent v. Paul Realschule Indersdorf, stellte seine Schulart mittels verschiedener Fächerwahlmöglichkeiten vor und verwies an die Informationsabende der weiterführenden Schulen.
Herr Seyfried, der BL des Gymnasiums Indersdorf legte besonders dar, dass Schulerfolg gerade in der schwierigen Zeit der Pubertät keineswegs allein von der Intelligenz des Schülers abhängt, sondern stark von Leistungsmotivation, Selbstständigkeit und dem Einfluss Gleichaltriger.
Damit bot der Informationsabend zum Übertritt an weiterführende Schulen in der gut gefüllten Aula allen anwesenden Eltern und Lehrern ein kurzweiliges Programm.

(Artikel: Christiane Wolf)